Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Probleme mit Zähnen können Auslöser für Rückenprobleme sein

14.01.08

Rückenschmerzen können viele Ursachen haben, wie z.B. zu wenig oder falsche Bewegung, zu langes oder falsches Sitzen, eine zu weiche Matratze – oder Zahnprobleme.

In einem korrekt ausgerichteten Gebiss steht jeder Zahn im Oberkiefer seinem Gegenspieler im Unterkiefer in einer bestimmten Stellung gegenüber, wodurch die Kaukraft gleichmäßig auf den Kiefer verteilt wird.

Wird diese Gleichverteilung gestört, etwa durch Zahnverlust, schiefe Zähne oder schlecht sitzende Füllungen, Brücken oder Kronen, kann es zu massiven Rückenproblemen kommen. Die Kiefermuskulatur versucht, die Fehlstellung im Kiefer durch kräftigeres Zubeißen auf einer Seite auszugleichen. Dies führt wiederum dauerhaft zu einer Verkürzung der Muskeln auf der weniger belasteten Seite sowie zu einer Überanstrengung der Muskeln der stark belasteten Seite. Durch den unterschiedlich kräftigen Zug der Kiefermuskeln kann es zu einer Verdrehung der Wirbelsäule im Nackenbereich kommen, was Verspannungen im Schulter-Nackenbereich und Rückenprobleme zur Folge hat.

Auch der erhöhte Druck auf die Zähne, der durch das kräftigere Zubeißen auf einer Seite entsteht, bringt Probleme mit sich. Einzelne Zähne können sich mit der Zeit lockern, es kann zur Ausbildung von Knochentaschen kommen und auch hier findet eine Übertragung auf die Wirbelsäule statt, da die Zähne durch ihre feste Verwurzelung über den Schädel mit der Wirbelsäule in Kontakt stehen.

Daher empfiehlt es sich, bei Verspannungen und Rückenproblemen neben einem Orthopäden auch den Zahnarzt zu konsultieren.

Quelle:
Pressemitteilung der Techniker Krankenkasse, “Schiefe Zähne gerade rücken” (02.05.2006)