Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

TENS-Therapie

Die Zahl der Patienten mit Kiefer-, Kopf-, Nacken und Rückenschmerzen nimmt stetig zu. Oft werden diese Probleme durch Störungen in den Kiefergelenken verursacht. Werden diese Dysfunktionen vom Zahnarzt behandelt, verschwinden oft die Beschwerdebilder.

Muskuläre Verspannungen sind häufig die Folge einer falschen Bisslage (Malocclusion). Neuralgieähnliche Beschwerden können hier ihren Ursprung haben. Deshalb ist es wichtig, den Unterkiefer neu zu positionieren und in eine muskulär entspannte Lage zu bringen. Das geschieht meist durch die Eingliederung einer Aufbiss-Schiene. Vor der Bissnahme sollte eine Entspannung der Kaumuskulatur mithilfe der TENS-Therapie (Transkutane Elektrische Neural-Stimulation) erfolgen. Durch diese Therapieart werden Muskelverspannungen mit gutem Erfolg gelöst. Durch schwache rhythmische elektrische Impulse erhöht sich die Blut- und damit die Sauerstoffzufuhr der Muskulatur. Der Stoffwechsel wird verbessert, wodurch sich die Spannung in den therapierten Muskelbereichen verringert. Ebenfalls wird der Lymphfluss verbessert. Erst jetzt wird die neue Bisslage in optimaler Relation der Kiefer zueinander registriert. Da Veränderungen im Bereich der Kiefergelenke immer zu Veränderungen im Bereich der Wirbelsäule führen, sollte bei der Therapie orthopädischer Krankheitsbilder der Zahnarzt mit einbezogen werden. Natürlich kann das Problem auch durch den umgekehrten Weg entstanden sein.