Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Schienentherapie

Rückenschmerzen und Verspannungen sind oft das Resultat einer Kettenreaktion, die mit einer Fehlstellung des Unterkiefers beginnt, denn zwischen Kiefergelenk, Schädel und Wirbelsäule gibt es eine Vielzahl komplexer Zusammenhänge. Nach Registrierung einer muskulär entspannten Bisslage (Myozentrik) wird eine Schiene angefertigt, die auf der Zahnreihe eines Kiefers getragen wird. Dieser Aufbissbehelf, der nach einem Abdruck aus Kunststoff gefertigt wird, sorgt für eine weitere Entspannung der Muskulatur und für eine Sicherung der gewonnenen Position. Durch ständiges Tragen der Schiene über einen bestimmten Zeitraum wird die fehlerhafte Bisslage korrigiert. Die Aufbiss-Schiene wird regelmäßig kontrolliert und angepasst, bis keine Bisslageveränderungen mehr auftreten und der Patient den optimal entspannten Biss hat.

Bereits geschädigte Strukturen können unter Umständen regenerieren. Auf keinen Fall darf eine definitive Versorgung in einem funktionsgestörten Kauorgan erfolgen.
Häufig ist zur dauerhaften Korrektur der Bisslage die Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten, Ostheopathen und Kraniosakraltherapeuten notwendig.