Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Zahn-Organbeziehungen

Beim internationalen Zahnschema gibt die erste Ziffer die einzelnen Kieferquadranten 1 – 4, im Milchgebiss 5 – 8 an (oben rechts 1, oben links 2, unten links 3 und unten rechts 4. Im Milchgebiss oben rechts 5, oben links 6, unten links 7 und unten rechts 8).

Die zweite Zahl entspricht der üblichen Nummerierung der Zähne von 1 = mittlerer Schneidezahn bis 8 = Weisheitszahn. Nach dieser Regelung erhält z.B. der linke obere Eckzahn die Bezeichnung 23, der rechte untere Weisheitszahn die Bezeichnung 48.

Interaktives Zahnschema

Fühlen Sie sich auf den Zahn!

Das Schema der systemischen Zusammenhänge (Wechselbeziehungen) zwischen Zahn-Mund-Kiefergebiet und dem übrigen Organismus wurde von Voll und Kramer auf der Basis der Akupunktur-Meridian-Lehre erarbeitet.

Durch die Berücksichtigung dieser möglichen Zusammenhänge und Vernetzungen können Auswirkungen von erkrankten Zähnen zu anderen Organen und Gewebssystemen abgeklärt werden.

Wechselwirkungen kann es grundsätzlich in beide Richtungen geben. Das bedeutet: auch ein erkranktes Organ kann zu Beschwerden an den zugehörigen Zähnen führen.

In Kürze erhalten Sie tiefergehende Informationen