Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Weisheitszahn

Aus dem Schema der Zahn-Organbeziehungen ist ersichtlich, dass die Weisheitszähne einen systemischen Bezug haben zu Niere, Nebenniere, Herz und Dünndarm. Für ganzheitlich denkende Zahnärzte ist die Betrachtung dieser Zusammenhänge ein zwingendes Muss, ein Nichtbeachten führt häufig zu Problemen fernab der Mundhöhle. Das Immunsystem ist zu ca. 60% im Dünndarm angesiedelt. Da der Weisheitszahn einen direkten Bezug zu diesem Organ hat, können Therapien an diesen Zähnen, die nicht im ganzheitlichen Sinn durchgeführt werden, vielschichtige Belastungen am Immunsystem verursachen. Jede Allergie entsteht im Dünndarm durch eine vermehrte Histaminproduktion bei Allergenkontakten über die Nahrung.

Die Entfernung der Weisheitszähne zum falschen Zeitpunkt und ohne Vorbereitungstherapie kann die Immunleistung verschlechtern und Einfluss nehmen auf die Entstehung von Allergien. Somit hat das sogenannte achte Zahnfach eine gesamtmedizinische Bedeutung. Mit der Elektroakupunktur n.Voll verfügt man über eine Methode, mit der diese Zusammenhänge nachvollziehbar sind und beabsichtigte Sanierungen in diesem Zahngebiet zum Wohle des Patienten therapeutisch begleitet werden können. Von besonderer Bedeutung ist diese Begleittherapie für Patienten, bei denen eine Allergie oder Autoimmunkrankheit bereits manifest ist.